Umwelt- und Klimaschutz

Klimaschutzkonzept für die Philipps-Universität Marburg

Erstellung des Teils „Mobilität“ im Rahmen des Klimaschutzkonzepts. Analyse von Verkehr und Mobilität sowie bisheriger Planungen und Untersuchungen der Philipps-Universität Marburg. Beteiligung von Fachakteuren. Entwicklung von Maßnahmenvorschlägen für eine klimafreundlichere Mobilität.

Auftraggeber: Philipps-Universität Marburg
Bearbeitung: seit 2017
In Kooperation mit: Infrastruktur & Umwelt (IU, Federführung), Institut Wohnen und Umwelt (IWU)

Informationen auf den Seiten der Philipps-Universität Marburg https://www.uni-marburg.de/aktuelles/news/2017a/klimaschutzkonzept

 

Klimaschutzkonzept für die Stadt Oberursel (Taunus)

Erstellung des Teils „Mobilität“ im Rahmen des Klimaschutzkonzepts Oberursel. Analyse von Verkehr und Mobilität in Oberursel. Beteiligung von Fachakteuren und Öffentlichkeit mit Interviews, Workshops und einer Umfrage. Entwicklung von Maßnahmenvorschlägen für klimafreundlichere Mobilität.

Auftraggeber: Stadt Oberursel
Bearbeitung: seit 2017
In Kooperation mit: Infrastruktur & Umwelt (IU, Federführung)

Informationen auf den Seiten der Stadt Oberursel http://www.oberursel.de/stadtleben/bauen-verkehr-umwelt/klimaschutz/

 

Klimafreundliches Mobilitätskonzept für die Stadt Weil am Rhein

Aufbauend auf einer verkehrlichen Analyse werden zugeschnittene Mobilitäts-Maßnahmen für die Stadt entwickelt, deren Umsetzung zu einer Verbesserung der örtlichen CO2-Bilanz beitragen soll. Hierbei spielt die Öffentlichkeitsbeteiligung (Bürger, Fachakteure) im Rahmen von öffentlichen Begehungen, Workshops und Interviews eine besonders wichtige Rolle. Auch wird die Mobilität der Stadtverwaltung in einem Mobilitätsmanagementprozess unter die Lupe genommen.

Auftraggeber: Stadt Weil am Rhein
Bearbeitung: seit 2017
In Kooperation mit: Büro Komm…zept

Informationen auf den Seiten der Stadt Weil am Rhein http://weil-am-rhein.de/pb/stadt,Lde,/Home/Aktuell/Weil+am+Rhein+machts.html

 

Nachhaltige Verkehrsstrategie („Leitbild Verkehr 2050“) für die Metropolregion Rhein-Neckar, Vorstudie

Mit dem „Leitbild Verkehr 2050“ soll eine gemeinsame regionale verkehrspolitische Leitlinie geschaffen werden, an der die mittel- bis langfristige Entwicklung der Region ausgerichtet werden kann. Zudem soll diese als Orientierungsrahmen zur nachhaltigen urbanen Mobilitätsplanung für die kommunale Ebene dienen. Ziel ist eine Region mit einem zukunftsfähigen Mobilitätsverhalten zu schaffen und die Positionierung der Metropolregion Rhein-Neckar im Wettbewerb der Regionen zu verbessern. Angestrebtes Ergebnis der Vorstudie ist eine CO2-Bilanzierung und ein Anforderungsprofil für die Hauptstudie.

Auftraggeber: Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH und Verband Region Rhein-Neckar
Bearbeitung: seit 2016 (bis März 2017 als Verkehrslösungen)

 

Klimaschutzteilkonzept klimafreundliche Mobilität für die Gemeinde Böhl-Iggelheim

Aufbauend auf einer verkehrlichen Analyse werden zugeschnittene Mobilitäts-Maßnahmen für die Gemeinde entwickelt, deren Umsetzung zu einer Verbesserung der örtlichen CO2-Bilanz beitragen soll. Hierbei spielt die Öffentlichkeitsbeteiligung (Bürger, Fachakteure) im Rahmen von öffentlichen Begehungen, Workshops und Interviews eine besonders wichtige Rolle.

Auftraggeber: Gemeinde Böhl-Iggelheim
Bearbeitung: 2014-2015 (als Verkehrslösungen)

Informationen zum Klimaschutz-Teilkonzept Mobilität auf den Seiten der Gemeinde Böhl-Iggelheim http://www.boehl-iggelheim.de/klimaschutzprojekte.htm

 

Energie- und Klimaschutzkonzept für den Lahn-Dill-Kreis

Erstellung des Teils „Mobilität“ im Rahmen des Energie- und Klimaschutzkonzepts Lahn-Dill-Kreis. Analyse von Verkehr und Mobilität im Landkreis, Beteiligung von Fachakteuren und Öffentlichkeit. Entwicklung von Maßnahmenvorschlägen für klimafreundlichere Mobilität.

Auftraggeber: Lahn-Dill-Kreis
Bearbeitung: 2014-2015 (als Verkehrslösungen)
In Kooperation mit: Infrastruktur und Umwelt (IU, Federführung), Institut Wohnen und Umwelt (IWU), Ingenieurberatung für Abwassertechnik

Informationen zum Klimaschutzkonzept auf den Seiten des Lahn-Dill-Kreises http://www.lahn-dill-kreis.de/cms/de/wirtschaft/klimaschutzkonzept/kschamaschutzkonzept/klimaschutzkonzept_1.html

 

Integriertes Klimaschutzkonzept für die Landeshauptstadt Wiesbaden

Erstellung des Teils „Mobilität“ im Rahmen des integrierten Klimaschutzkonzepts Wiesbaden. Analyse von Verkehr und Mobilität in Wiesbaden. Beteiligung von Fachakteuren und Öffentlichkeit mit Interviews und Workshops. Entwicklung von Maßnahmenvorschlägen für klimafreundlichere Mobilität.

Auftraggeber: Stadt Wiesbaden, Umweltamt
Bearbeitung: 2013-2014 (als Verkehrslösungen)
In Kooperation mit: Institut Wohnen und Umwelt (IWU, Federführung), Infrastruktur & Umwelt (IU), Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK)

weitere Informationen auf den Seiten der Stadt Wiesbaden http://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/umwelt/stadtklima/klimaschutzkonzept.php

 

Klimaschutz-Teilkonzept klimafreundliche Mobilität für die Gemeinde Sulzbach (Taunus)

Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts-Teilkonzept klimafreundliche Mobilität für die Gemeinde Sulzbach (Taunus). Es werden zugeschnittene Maßnahmen für die Gemeinde entwickelt, deren Umsetzung zu einer Verbesserung der örtlichen CO2-Bilanz beitragen soll. Hierbei spielt die Öffentlichkeitsbeteiligung (Bürger, Fachakteure) im Rahmen von Workshops und Interviews eine besonders wichtige Rolle.

Auftraggeber: Gemeinde Sulzbach (Taunus)
Bearbeitung: 2013-2014 (als Verkehrslösungen)
Projektinformationen auf den Seiten der Gemeinde Sulzbach http://www.sulzbach-taunus.de/Aktuelles/Klimaschutz-Teilkonzept

 

Verkehrliche und mobilitätsbezogene Maßnahmen in Umwelt- und Klimaschutzkonzepten

Erarbeitung von Klimaschutz- und Luftreinhalte-Maßnahmen, Abschätzung der Wirkungen dieser Maßnahmen für die Region Rhein-Main. Empfehlungen für eine wirksame Planung.

Auftraggeber: ivm GmbH
Bearbeitung: 2012-2014 (als Verkehrslösungen)
In Kooperation mit: ILS gGmbH (Federführung)